Nach dem Abchecken, ob dein Arbeitsplatz zu deinem Hund passt, gibt es auch den Faktor Hund, der bei der Entscheidung „Mein Hund wird Bürohund“ beachtet werden sollte. Denn dein Hund ist während der Arbeitszeit bei dir. Deshalb sollte er sich einfügen und keine Störung sein.


Weiterführende Beiträge:

Fähigkeit #1 eines Bürohundes: Ruhe

Bürohund setzt Bettelblick ein
Du??? Hast du kurz Zeit für eine Kraulrunde?

Am Arbeitsplatz wird Konzentration gebraucht. Bei uns kennt das Kingston auch vom Bloggen oder Studieren. Denn, wenn ich am Laptop sitze, kann er natürlich zu mir kommen, aber es wird nicht durchgehend von ihm gestört. Jedes Mal reißt der rote Faden ab, wenn man abgelenkt wird. Jede Ablenkung führt dazu und diese kann auch der Hund sein. Somit hat Kingston gelernt, dass einige kleine Unterbrechungen gern gesehen sind, aber ständige Aufmerksamkeit zum Zeitpunkt „konzentriertes Arbeiten“ nicht erwünscht sind.

Natürlich braucht es Ruhe während der Arbeit, damit Fehler vermieden werden. Wenn der Hund durchgängig irgendwelche Laute von sich gibt, sorgt das für eine anstrengende Arbeit. Denn die Geräuschkulisse ist lauter. Ein Beispiel: Wenn draußen Bauarbeiter durchgängig Lärm machen, leidet die produktive Arbeit darunter. Denn meist ist man vom Baulärm abgelenkt oder in seiner Denkfähigkeit eingeschränkt. Ähnlich ist es, wenn der Hund für eine (fast) andauernde Geräuschkulisse, zum Beispiel durch Bellen, sorgt. Zudem kann es sein, dass deine Kollegen noch mehr als du unter den Geräuschen deines Hundes leiden, weil die hohe Stimmlage sie nervt (immerhin sind deine Kollegen neben dem Chef wichtig, dass der Bürohund bleiben darf). Wir gewöhnen uns an ziemlich viel für unseren Hund, die anderen sind meist nicht bereit, so viel zu investieren zwinkender Smilie. Somit ist wichtig, dass ein Bürohund Ruhe halten kann.

Fähigkeit #2 eines Bürohundes: Anpassung

Bürozeiten heißen nicht Action und auch nicht dauernde Aufmerksamkeit. Sie sind größtenteils Ruhezeiten. Die Fähigkeit vom Hund, das zu akzeptieren, ist am einfachsten erlernt, wenn Ruhe schon ab Beginn beigebracht wird. Deshalb gab es bei Kingston auch nie große Begrüßungsszenarien, in denen er mit dem Energielevel hochfährt. Dafür wurden Rituale eingeführt, um Begrüßung zuzulassen [dazu mehr in einem weiteren Beitrag, der derzeit in Arbeit ist]. Bei Kingston hatte ich das Glück, dass er aber auch nicht bellfreudig ist. Leider, wenn mal wieder eine Allergie zuschlägt, sehr pupsfreudig. Dies wird aber zum Glück auf Arbeit mit Humor von allen genommen zwinkender Smilie.

Das Ruhehalten bedeutet auch: Wenn gearbeitet wird, kann der Hund nicht bespaßt werden. Deshalb sollte er dann seine Ruhephasen nutzen. In den Pausen kann er ausgelastet werden. Somit sollte ein Bürohund nicht nur Ruhe halten können, sondern auch die Phasen, die ihm dafür geboten werden, nutzen. Ähnlich sieht es bei der Action aus. In Pausen kann gern gespielt werden oder ein Spaziergang anstehen. Aber diese Möglichkeiten können im Arbeitsalltag meist nur vom Mensch angeboten werden. Denn natürlich sollte man die Aktivitäten mit Hund nicht vernachlässigen, z.B. in den Pausen. Aber während der Konzentrationsphase muss sich der Hund alleine beschäftigen, beispielsweise mit einem Spielzeug oder ruhen. Diese Fähigkeit der Alleinbeschäftigung oder des Ruhens muss ein Hund aber meist erst erlernen. Dies kann man zuhause schon trainieren.

Bürohund beschäftigt sich allein mit Ball
Während du mein Futtergeld verdienst, versuch ich mich mal am Ball. Vielleicht musst du dann noch Geld für einen neuen Ball verdienen…

Fähigkeit #3 eines Bürohundes: „Gute“ Erziehung

Deine Beziehung und dein Wissen über die Erziehung deines Hundes kann dir helfen. Denn du weißt, ob dein Hund für den Bürohundalltag bereit ist. Du kannst einschätzen, ob er sowohl die nötige Erziehung genossen hat, zum Beipiel um Ruhe zu halten. Zudem kannst du abschätzen, ob dein Hund mit den Gegebenheiten vor Ort zurecht kommt. „Gut“ soll nicht definieren, was dein Hund genau können muss.“Gut“ hängt von deiner Arbeitsstelle und deinem Hund ab. Wenn nach deinem Gefühl beide zusammenpassen, ohne dass du auf Arbeit noch viel deinem Hund beibringen musst, ist sie „gut“ für einen Bürohund.

Bürohund schläft unter Tisch
Wenn Kingston mit ins Büro kommt, legt er sich hin und pennt.

Es gibt auch einige Hilfen, die du anwenden kannst, wenn dein Hund noch nicht viel Ruhe halten kann. Kingston kam als Welpe schon mit ins Büro. Da hatte er ja noch nicht viel Erziehung genossen und versuchte alle mit seinem Welpencharme um den Finger zu wickeln. Á la „Ich erziehe euch, dann ist mein Leben einfacher“ lachender Smilie. Uns half die Raumbegrenzung, zum Beispiel über Leineneinsatz, und Entspannungszonen, zum Beispiel Decken [weitere Tipps im Beitrag, der derzeit erstellt wird]. Meiner Meinung nach muss ein Hund nicht perfekt erzogen sein, wenn er Bürohund wird. Wir starteten nicht mit dieser Grundlage. Aber das Erziehen und Trainieren sollte auf Arbeit nur noch geringfügig vorkommen. Große Baustellen können zuerst zuhause in der Freizeit bearbeitet werden. Arbeitgeber zahlen ja nicht für die Hundeerziehung zwinkender Smilie.

Fähigkeit #4 eines Bürohundes: Verträglichkeit

Bürohund-Ruhezone mit Shar Pei
King’s Ablegezonen sind weit von den Türen und den viel benutzten Schränken entfernt.

Die letzte Eigenschaft eines Bürohundes ist, verträglich zu sein. Das bedeutet nicht, dass er mit jedem spielt und jeden mag. Aber eein Bürohund zettelt keine Konflikte an. Dafür muss natürlich auch die Organisation am Arbeitsplatz stimmen. Denn dein Hund, wenn er andere Bürohunde nicht mag oder diese ihn nicht, sollten räumlich so organisiert sein, dass sie sich aus dem Weg gehen können. Ähnlich sieht es mit Arbeitskollegen aus. Wenn jemand keine Hunde mag oder Angst vor ihnen hat, sollte der Hundeplatz darauf ausgerichtet sein. Somit ist die Verträglichkeit zwar auch eine Fähigkeit des Bürohundes, diese kannst du aber auch unterstützen. Sie kann bei schlechter Organisation aber auch negativ beeinflusst werden skeptischer Smilie . Deshalb ist diese Fähigkeit, eigentlich wie auch die vorher genannten, nie nur auf den Hund bezogen. Sie bezieht sich auf das Hund-Mensch-Team und kann von der Organisation im Büro beeinflusst werden.

Kingston mag beispielsweise auf Arbeit -zuhause sind die ihm meist schnuppe- keine Postboten. Seine Plätze sind so eingerichtet, dass er denen nie begegnen muss. Kein Stress für Kingston. Kein Stress für den Paketboten zwinkender Smilie.

Kann mein Hund ein Bürohund werden?

Ob dein Hund die Fähigkeiten zum Bürohund hat, musst zunächst du entscheiden. Er wird es dann in den ersten Situationen zeigen, ob er wirklich dafür geschaffen ist. Vergiss aber nicht, dass auch die Grundlagen deines Arbeitsumfeldes beachtet werden sollte. Außerdem solltest du nie vergessen, dass auch du und die Organisation, wie mit deinem Hund im Büro umgegangen wird, für ein Happy End sorgen.

Welche Fähigkeit vom Hund ist bei euch auf Arbeit wichtig?

Hat dein Hund deine Kollegen & Chef um die Kralle gewickelt oder wird er geduldet?

Kingston begleitet mich ins Büro. Er wird dort gern gesehen. Wir sind pro Bürohund und sprechen gern mit dir darüber, wie wir es handhaben. Wenn du einen Tipp für uns oder unsere Leser hast, quatschen wir auch darüber gern mit dir. Um Bürohunde mehr im Alltag anzutreffen, sollten wir uns gegenseitig mit Tipps und Tricks helfen. Denn sie sind zum Großteil einfach ein Mehrwert! Schreib uns über das Kontaktformular oder eine Mail an info@malous-rabaukenban.de lächelder Smilie.


Beitragsempfehlungen (Bücher & andere Webseiten)
Zum Auf-&Zuklappen bitte klicken

Bundesverband Bürohund: Informationen rund um das Thema „Bürohund“

ZooPlus: Bürohund-Guide – Überblick in einem Beitrag

Wenn du einen guten Beitrag zu diesem Thema kennst, schick uns eine Mail. Wenn wir ihn befürworten, werden wir ihn hier verlinken.


Bilder für Pinterest
Zum Auf-&Zuklappen bitte klicken


Aktualisierungen: 02.08.2020